DIY - Bilderrahmen mit Polaroid Bildern - einfach *oldschool*

Donnerstag, Juni 30, 2016


Hallo ihr Lieben, 
erst mal voran gestellt möchte ich mich entschuldigen, dass es mal wieder so lange gedauert hat etwas zu posten. Ich hoffe, ihr könnt mir das nachsehen, denn ich habe leider auch keine bessere Entschuldigung als sonst: Schule. So ist es nun einmal. Jeder 11.-Klässler kann euch davon ein Liedchen singen. Man hat keine Hobbies mehr und mit Freunden trifft man sich auch nur noch am Wochenende. Schule frisst mein Leben auf! Aber ich wehre mich, daher hier ein neuer Post. 
Endlich konnte ich auch mal wieder etwas machen, womit ich diesen Blog ja eigentlich hauptsächlich füllen wollte: Do it yourself! Und das braucht nun mal Zeit. Doch in nächster Zeit habe ich so einiges für euch vorbereitet. 


Ich habe mein Zimmer ein wenig umdekoriert und festgestellt, dass ich meine Polaroid Bilder gerne aufhängen würde. Ich bin nämlich zurzeit total im Fotofieber. Es sind einfach die schönsten Erinnerungen. 
Nun, wie ihr mich kennt, bin ich nicht der Typ, der sie einfach mit Tesa an die Wand klebt. Nein, es musste eine kreative Lösung her und....
Tadaaaaa, hier ist sie. 
Ich nenne es den Bilderrahmen mit Polaroid Bildern drinnen (ich weiß super kreativ, so bin ich nun mal). 


Hier ist, was ihr braucht, und es ist wirklich nicht viel, also super easy zum Nachmachen!
  1. Einen Zollstock 
  2. Eine Wasserwaage (damit das ganze auch nicht schief geht)
  3. Schrauben mit so einer mini Öse vorne dran, die man selbst ins Holz schrauben kann (keine Ahnung, wie so etwas professionell heißt, kriegt man aber bestimmt mit der Beschreibung im Baumarkt)
  4. Einen Bleistift
  5. Ein Band (aus Stoff am besten und es darf sich nicht kringeln)
  6. Einen Holzbilderrahmen (egal welche Größe)

Als erstes dreht ihr also einfach dieses Schrauben-mit-Öse-Ding in den Bilderrahmen (so oft, wie ihr Schnüre spannen wollt). 
Wichtig ist hierbei, dass ihr mit Bleistift (siehe Bild) vorher alle Stellen markiert, wo ihr eine solche hineindrehen wollt und mit Hilfe der Wasserwaage sicher stellt, dass sich die Markierungen immer gegenüber sind. 



Danach befestigt ihr die Schnur daran, am besten mit mehr als einem Knoten und schneidet den überstehenden Teil der Schnur ab. Dies macht ihr auch auf der genau gegenüberliegenden Seite des Bilderrahmens. 
Wichtig: Spannt die Schnur so gut, wie ihr könnt, denn da soll nachher auch noch etwas dran baumeln, ohne dass das ganze Konstrukt komplett durchhängt. 


So sollte es aussehen, wenn ihr damit fertig seid. Sollte es das nicht, ist wohl irgendetwas schief gelaufen ;)


 Dann braucht ihr nur noch Fotos, die ihr mit Mini-Wäscheklammern oder anderen Dingen daran befestigt. Eine Polaroid Kamera ist natürlich eine praktische Vorraussetzung. Sich eine solche anzuschaffen ist wirklich immer eine gute Investition. 
Ich bin mit meiner unglaublich glücklich!


So habt ihr den Raum gleich viel schöner gestaltet, etwas Persönliches von euch mit eingebracht und es sieht auch noch schick aus. Besonders super finde ich, dass es alles ein bisschen old-fashioned wirkt. Das ist klasse oder? 

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Das schaut schön aus. Das gibt dem Raum das besondere etwas. Habe mir auch viele schöne Bilder in einen Bilderrahmen zusammengelegt. Für mich ist es eine Art Vision Board.
    Schönen Abend
    Thomas
    www.thomaspaier.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Ahh, das ist so eine schöne Idee, danke für die Inspiration!

    Love, Julia
    www.sere-ndipity.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Solche selbstgemachten Fotoideen finde ich immer echt super!
    Sieht wirklich toll aus :)

    AntwortenLöschen
  4. sowas ist echt toll und eine persönliche deko :)

    AntwortenLöschen

Ui, ein neuer Kommentar...
Sei es Kritik, Lob oder einfach ein bisschen über Euch, ich freue mich.

Subscribe